FotodioX Adapter mit Velour gegen Lichtflecken

In diesem Beitrag möchte ich euch zeigen, wie ich gegen die Blendflecken bei meinem FotodioX Sony E-Mount auf Canon EF Adapter vorgegangen bin.
Da ich vor kurzen unter anderem auf Sony umgestiegen bin und fest stand, dass ich meine Canon Objektive weiter nutzen möchte, da ich ausschließlich L-Objektive habe, musste ich mir überlegen wie ich am besten die Canon Objektive an meine Sony adaptiere.
Ich habe mir viele Videos angesehen, von Commlite, über Fotodiox, bis hin zu den fast unbezahlbaren Metabouns Adaptern. Der einzige Punkt in dem sie sich stark unterscheiden, ist die Geschwindigkeit des AF’s, was aber alle hatten, war das Probleme mit Blendflecken.
Da der FotodioX Adapter mit originalen Canon Objektiven sehr gut abgeschlossen hatte und ich eh mehr auf manuelles Fokussieren gehen wollte, war dies mein absoluter Favorit.
Ein Punkt gab es doch zu beheben, die Blendflecken.
Somit möchte ich euch in diesem Beitrag  zeigen, wie ich gegen die Blendflecken bei meinem FotodioX Sony E-Mount auf Canon EF Adapter vorgegangen bin.

!!! ACHTUNG !!! Ich übernehme keine Haftung für die Umsetzung meiner Anleitung. Jeder der meine Anleitung und die von Little Spot einsetzt, macht dies auf eigene Gefahrt hin !!!

Anfangs wollte ich die Blendflecken nicht wahr haben und habe erst einmal fleißig fotografiert, bis der Effekt aufgetreten ist.

Ich war schockiert, dass obwohl es bewölkt war und schon recht schummrig, trotzdem die Flecken aufgetreten sind.
Somit war nach der Fototour klar, ich muss nach einer Lösung suchen. Dazu muss ich sagen, dass ich 2017 auf einer Fotomesse war, wo ich mich mit einem Fotografen unterhalten hatte, der dieses Phänomen schon beschrieben hatte und sagte, dass er einfach was rein geklebt hatte, was die Lichtstreuung schluckt.

Somit googlte ich die Lichtflecken bei Sony E-Mount Adaptern und wurde bei Little Spot fündig.
Hier gibt es für die Commlite Adapter eine genaue Anleitung, wie man dem Problem entgegen wirken kann. Da der Commlite und der FotodioX Adapter fast identisch sind, entschloss ich mich diese Vorgehen auszuprobieren.

Daraufhin ließ ich mir den Beitrag durch, besorgte mir die selbstklebende Velours Folie bei Hornbach, lud mir die Schnittvorlage bei Little Spot runter, drucke sie mir aus und probierte die Vorlagen aus.
Bei mir war es leider so, dass die Muster nicht passten und der Drucker immer wieder falschen Größen ausgedruckt hat. Daraufhin setzte ich mir Vectordaten, drucke sie mir aus und siehe da es passt.
Da der FotodioX Adapter doch etwas anders ist als der Adapter von Commlite, schnitt ich die Formen ein ganz kleines bisschen größer aus und legte sie zur Probe in den Adapter.
Es hat alles gepasst, die Velours saßen wie angegossen.
Zu guter Letzt klebte ich die Veloursstücken ein, angefangen mit den einfachen Kanten um sich dran zu gewöhnen und am Ende ergab der Velours ein sehr einheitliches Bild.

Zu guter letzt habe ich den Adapter mit einer Handpumpe noch etwas ausgeblasen, damit letzte Velourreste nicht in der Kamera landen.
Nun konnte ich es kaum abwarten den ersten Test zu machen und siehe da, die Blendflecken waren Geschichte.

Probiert es aus, habt keine Scheue, es funktioniert einwandfrei.

Ein ganz großes Dankeschön geht Gregor von LittleSpot, dass ich seine Daten nutzen und in diesem Beitrag mit einbringen durfte.

Aufgewendete Zeit: Ca. 30-40 Min.
Benötigtes Material: Selbstklebende Velours Folie bei Hornbach, Schere, Papiert, Drucker
Vorlage geeigent für: Commlite, Fotodiox
Schnittdaten: Vectordaten, PNG-Schablone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.